LVR-Niederrheinmuseum Wesel Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite

Veranstaltungen des LVR-Niederrheinmuseum Wesel

Donnerstag, 06.02.2020, 19:00 Uhr, Vortrag: Ein Grabstein im Museum – Jüdisches Leben am Niederrhein vor 350 Jahren und heute

Referenten: Michael Rubinstein und Helmut Langhoff

Der Geschäftsführer des Landesverbands der Jüdischen Gemeinden Nordrhein und Helmut Langhoff, ehemaliger langjähriger Wissenschaftlicher Mitarbeiter des LVR-Niederrheinmuseums Wesel, treten bei dieser Veranstaltung gemeinsam als Referenten-Team auf. Der Bezugspunkt für die besondere Präsentationsform ist ein außergewöhnliches Exponat: der Grabstein für Elias Gomperz (ca. 1615-28.06.1689) vom alten jüdischen Friedhof in Emmerich. Der Landesverband hatte ihn dem LVR-Niederrheinmuseum Wesel für die Ausstellung „Wesel und die Niederrheinlande. Schätze, die Geschichte(n) erzählen“ lange als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Das Original ist inzwischen wieder auf seinen angestammten Platz zurückgekehrt, in der aktuellen Ausstellung ist ein 1:1 Sandstein-Abguss präsentiert.

Helmut Langhoff wird den eher historischen Teil bestreiten und über Elias Gomperz und seine Familie berichten sowie generell über die jüdischen Untertanen der brandenburgisch-preußischen Herrscher im Herzogtum Kleve während des 17. und frühen 18. Jahrhunderts berichten. Eine Zeit, als den jüdischen Gemeinden hier größere Toleranz und Rechtssicherheit zu Teil wurde als in vielen anderen Gebieten des alten Heiligen Römischen Reichs. Darüber hinaus sollen den Besuchern auch weitere Alt- und Neu-Exponate des Museums präsentiert und vorgestellt werden, die sich auf spätere Phasen des jüdischen Lebens am Niederrhein beziehen, bis hin in die Zeit von Verfolgung und Ermordung.

Das Thema von Michael Rubinstein ist die Gegenwart am Niederrhein und in NRW. Er wird über Probleme und Perspektiven der heutigen jüdischen Gemeinden berichten sowie über einige interessante aktuelle Projekte der interkonfessionellen Verständigung und Annäherung.

Der bebilderte Vortrag wird insgesamt ca. 70 Minuten dauern; Darüber hinaus wird es die Gelegenheit geben, etliche einschlägige Exponate im Original zu betrachten.

Die Teilnahme an dem Vortrag ist kostenfrei. Um Anmeldung bei unserem Buchungsservice, der Kulturinformation Rheinland, unter der Telefonnummer: 02234 9921-555 oder der E-Mailadresse: info@kulturinfo-rheinland.de wird herzlich gebeten.

nach oben